Filmtipp: Summits of My Life I – Kilian Jornet

Ich habe mir gestern den ersten Teil der „Summits of My Life“-Reihe von Kilian Jornet angesehen. Ich bin begeistert! Von Kilian Jornet, dessen Buch „Lauf oder stirb“ ich vor zwei Jahren verschlungen habe, aber auch von den unglaublichen Aufnahmen.

produkt-9001
Quelle: www.piper.de

Diese epochalen Bilder der Natur, der Berge, sind für mich als Flachland-Indianer so unglaublich, dass es schwer fällt zu glauben, dass es sich nicht um eine Computer-Animation handelt.

„I define myself as a lover of mountains. I like competing, as it is a way to meet friends and to self-improve.“

Zugegeben bis zur Lektüre des Buches hatte ich keine Ahnung, wer Kilian Jornet ist. Dabei sprechen wir über den Ausnahme-Bergläufer und -Skibergsteiger schlechthin.  Er ist der dreifache Gewinner des Ultra-Trail du Mont-Blanc, eines der anspruchvollsten Berglauf-Wettbewerbe der Welt.

Die Liste seiner Siege und Rekorde ist lang.  So gewann er unter anderem den Western State Endurance Run – die Laufaffinen wissen, dass Scott Jurek diesen 100-Meilen-Ultramarathon durch die Sierra Nevada siebenmal in Folge gewann – die Welt- und Europameisterschaft in verschiedenen Disziplinen des Skibergsteigens und stellte die Speedrekorde am Montblanc und am Matterhorn auf.

Quelle: http://www.kilianjornet.cat/en/press-zone/
Quelle: http://www.kilianjornet.cat/en/press-zone/

Der 1987 geborene Katalane wuchs in den Pyrenäen auf und ist seit Kindesbeinen an begeisterter (Ski-)Läufer.  Mit 10 durchquerte er in nur 42 Tagen die Pyrenäen. Bereits mit 16 wurde der (nur) 171cm-große Kilian Mitglied der spanischen Nationalmannschaft im Skiberglaufen.

Ganz neben bei wurde er parallel zu seiner Ski-Karriere zum Trailläufer und dominiert nun schon seit einigen Jahren die Berglaufszene.

„I like versatility and so I enjoy participating in all types of races whether short or long, skiing or trail running.“

Im Artikel der F.A.Z. aus dem vergangenen Jahr wird er sehr lesenswert porträtiert.

Und seit 2013 widmet er sich seinem Projekt „Summits of My Life“ – zu deutsch: die Gipfel meines Lebens.

Dieses Projekt ist alles andere als alltäglich. Es geht um die Besteigung der höchsten Berge der Welt. Genauer geht es um den Auf- und den Abstieg der jeweiligen Berge in Rekordzeit.

„he will try to set ascent and descent records for the most important mountains on the planet.“

Teil I handelt von der Querung des Montblanc-Massivs von Ost nach West und eben den „Hoch-und-Runter-Rekorden“. Ein Wahnsinn.

In diesem Zusammenhang fragte das Red Bulletin (nicht ganz zu unrecht) in diesem Jahr: Ist Kilian Jornet ein Supermensch?

Der Film selbst gibt Einblicke in das Leben dieses außergewöhnlichen Menschen und Sportlers, seine Herangehensweise, sein sensibles Gespür für die Natur und die Berge. Fast nebenbei und ohne Effekt-Hascherei spricht Kilian dabei über den Tod seines Freundes Stéphane Brosse, der auf einer gemeinsamen Trainingstour über 700 Meter in die Tiefe stürzt.

Man ist ganz dicht dran, nicht nur weil seine Schwester, seine Mutter und andere enge Begleiter zu Wort kommen und doch soweit weg von seiner (Berg-)Welt.

Anschauen lohnt sich!

Den Film gibt es für 6,95 € im Download unter store.summitsofmylife.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.